Springe zum Hauptinhalt

So konfigurieren und deaktivieren Sie automatische WordPress-Updates

Divi: das am einfachsten zu verwendende WordPress-Theme

Divi: Das beste WordPress-Theme aller Zeiten!

Mehr 901.000 Downloads, Divi ist das beliebteste WordPress-Theme der Welt. Es ist vollständig, einfach zu bedienen und enthält mehr als 62-freie Vorlagen. [Empfohlen]

Die Veröffentlichung von WordPress 3.7 im Oktober 2013 hat eine Funktion zur Verfügung gestellt, die manche Leute lieben und andere gerne darauf verzichten würden.

Bei der fraglichen Funktion handelt es sich um das automatische WordPress-Core-Update für Nebenversionen.

Wenn eine Nebenversion verfügbar wird (zum Beispiel Version 3.9.1), hat WordPress jetzt die Möglichkeit, die Hauptsoftware automatisch zu aktualisieren – eine gute Sache für die Mehrheit der WordPress-Benutzer, aber nicht für alle.

Warum automatische Updates deaktivieren?

Wenn Sie Managed Hosting verwenden, um Ihre WordPress-Site zu betreiben, führt der Hosting-Provider wahrscheinlich die Updates für Sie durch. Sie möchten sicherstellen, dass die neue Version in ihrer jeweiligen Umgebung korrekt funktioniert, bevor sie das Update anwenden. (Es besteht eine gute Chance, dass dies gut funktioniert, aber es ist immer eine gute Idee, vor der Bewerbung zu testen, insbesondere bei großen Websites, die normalerweise Managed Hosting verwenden).

Wenn Sie etwas anderes als Managed Hosting verwenden, sind Sie möglicherweise für die Durchführung Ihrer eigenen Updates verantwortlich und möchten möglicherweise mehr Kontrolle darüber haben, wann und wie sie ausgeführt werden, als dies durch die Funktion möglich wäre.

Wenn Sie viele Plugins oder ein benutzerdefiniertes Design ausführen, möchten Sie möglicherweise die Aktualisierung auf die neue Version von WP verzögern, bis die Plugin-Entwickler die Möglichkeit hatten, sicherzustellen, dass ihre Plugins mit der neuesten Version ordnungsgemäß funktionieren.

Möglicherweise befinden Sie sich in einer dieser oder anderen Situationen, was ein sehr triftiger Grund dafür ist, dass die automatische Aktualisierungsfunktion auf Ihrer Website nicht funktioniert. Wie kann der Rest von uns diese Funktion deaktivieren? Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Über ein Plugin
  2. Ein paar einfache Codestücke hinzufügen

Da das Plugin immer noch der einfachste Weg ist, fangen wir damit an.

Anmerkungen: Wenn Sie ein Versionskontrollsystem verwenden, sei es Git, Subversion, Mercurial oder Bazaar, ist diese Funktion derzeit in WordPress automatisch deaktiviert, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Dafür gibt es ein Plugin

Im WordPress-Plugin-Repository finden Sie ein Plugin namens Advanced Automatic Updates. Nach der Installation und dem Aufrufen der Einstellungsseite des Plugins können Sie ganz einfach abhaken, was Sie automatisch aktualisieren möchten, einschließlich Hauptversionen, Plugins und Designs sowie kleinere Standardeinstellungen, für die die ursprüngliche Funktionalität entwickelt wurde.

Erstellen Sie ganz einfach Ihre Website mit Elementor

Mit Elementor können Sie auf einfache Weise jedes Website-Design mit einem professionellen Look erstellen. Zahlen Sie nicht mehr teuer für das, was Sie selbst tun können. [Kostenlos]

Als Bonus können Sie auch das Senden der automatischen Benachrichtigungen deaktivieren, die WordPress an den Standard-Site-Administrator sendet, oder die Admin-E-Mail-Adresse durch Ihre eigene ersetzen, wenn Sie diese lieber erhalten möchten und sich nicht auf Ihren Kunden beziehen. .

Aufzeichnungen

Die Option Theme aktualisieren funktioniert nur, wenn Sie Ihr Theme aus dem offiziellen WordPress-Repository heruntergeladen haben.

Wenn Sie ein kostenpflichtiges oder Premium-Theme verwenden, das von einer anderen Quelle heruntergeladen wurde, beispielsweise einem Themenshop oder einer Designer-Website, sind Sie der einzige, der das Thema aktualisiert, wenn eine neue Version veröffentlicht wird.

Denken Sie daran, immer zu speichern, bevor Sie das Update anwenden. Betrachten Sie es als eine öffentliche Bekanntmachung. Diese Bedingung gilt für die unten genannten Plugin- oder Codelösungen.

Verwenden Sie ManageWP für die automatische Updateverwaltung

Wenn Sie die in WordPress integrierten automatischen Updates verwenden möchten, aber ein wenig mehr Kontrolle über die Dinge wünschen, können Sie alle Feinheiten in – Sie ahnen es – ManageWP!

Mit dieser Funktion können Sie WordPress-Updates auf Plugins und Themes auf Site-by-Site-Basis anwenden. Um diese Konfiguration zu erhalten, müssen Sie nur zu Ihrem ManageWP-Dashboard gehen und dann zu . gehen Verwalten> Plugins und Themes. Von dort aus sollten Sie eine Registerkarte namens "Automatische Updates" sehen.

Dann müssen Sie nur noch die Plugins und Themes auswählen, die Ihrer Meinung nach zuverlässig genug sind, um automatisch aktualisiert zu werden. Einfach!

Automatische Updates im Hintergrund
Auch wenn wir es selbst sagen

Deaktivieren Sie die automatische Update-Funktion

Aber was ist, wenn Sie kein weiteres Plugin installieren möchten? Die WordPress-Benutzeroberfläche verfügt nicht über einen Schalter, um diese Art von Dingen ein- und auszuschalten, sodass Sie sich mit etwas Code die Hände schmutzig machen müssen. Glauben Sie mir, so schlimm wird es nicht.

Beginnen wir mit dem Hauptzweck dieses Artikels, der darin bestand, die automatische Aktualisierungsfunktion im WordPress-Kern zu deaktivieren. Alles, was Sie tun müssen, ist diesen Code in Ihre Datei wp-config.php einzufügen:

Suchst du nach den besten WordPress Themes und Plugins?

Laden Sie die besten Plugins und WordPress-Themes auf Envato herunter und erstellen Sie ganz einfach Ihre Website. Schon mehr als 49.720.000 Downloads. [EXCLUSIVE]

/ * Automatische WordPress-Updates deaktivieren * / define ('WP_AUTO_UPDATE_CORE', false);

Ich schlage vor, diesen Code und eines der anderen Beispiele, die wir uns hier ansehen werden, direkt über der Zeile in Ihrer wp-config-Datei zu platzieren, die besagt:

/ * Das ist alles, stoppt Bearbeitung! Viel Spaß beim Bloggen. * /

(Hier nur ein Vorschlag, keine feste Regel: Ich behalte gerne alle meine "nicht standardmäßigen" Änderungen aus der wp-config-Datei hier, damit ich sie leicht finden kann. Aber es ist deine Wahl, wo du sie so lange speicherst wie sie sind. sind da.)

Aktivieren von Updates für Hauptversionen

Wenn Sie nur größere Updates für Haupt- und Nebenversionen aktivieren möchten, fügen Sie diese Codezeile zur Datei wp-config.php hinzu:

/ * sowohl kleinere als auch große automatische Core-Updates von WordPress aktivieren * / define ('WP_AUTO_UPDATE_CORE', true);

Updates für Plugins und Themes

Wenn Sie möchten, dass Ihre hochgeladenen Themes und Plugins in das WordPress-Repository automatisch aktualisiert werden, ähnelt der Code dafür dem, den wir bisher verwendet haben, aber wir verwenden einen Filter, um Updates zu aktivieren. (Siehe den Hinweis oben zu Theme-Updates und dem Repository)

Um Ihre Plugins automatisch zu aktualisieren, ist hier der Code:

add_filter ( 'auto_update_plugin', '__return_true');

Und um dasselbe für Themen zu tun, verwenden Sie diesen Code:

add_filter ('auto_update_theme', '__return_true');

Alle Updates deaktivieren

Sie haben sich also entschieden, dass keine automatischen Updates auf Ihrer Website stattfinden sollen. Sie sind der Herr Ihrer Domain (und Ihrer Website und möglicherweise Ihrer E-Mail… aber das ist hier irrelevant) und Sie verwalten all diese Aktualisierungen selbst. So geht's:

/ * Ich bin der Kapitän dieses Schiffes, ich werde meine eigenen Updates machen, danke * / define ('AUTOMATIC_UPDATER_DISABLED', true);

Denken Sie daran, dass dies alles ausschaltet und alle anderen Optionen überschreibt, die Sie möglicherweise aktiviert haben. Seien Sie also weise, mein Freund, und verwenden Sie das Netzteil sparsam.

Nachdem wir nun alle Codeteile haben, können wir ein wenig mischen und anpassen. In diesem Beispiel möchten wir größere Updates deaktivieren, Themes und Plugins jedoch die Qualität des automatischen Updates genießen lassen.

Wir würden also mit unserem Deaktivierungscode für das Schlüsselupdate beginnen:

define ('WP_AUTO_UPDATE_CORE', false);

Fügen Sie dann den Plugin- und Theme-Update-Code hinzu:

Erstellen Sie einfach Ihren Online-Shop

Laden Sie kostenlos WooCommerce herunter, die besten E-Commerce-Plugins, um Ihre physischen und digitalen Produkte auf WordPress zu verkaufen. [Empfohlen]

add_filter ('auto_update_plugin', '__return_true'); add_filter ('auto_update_theme', '__return_true');

E-Mail-Benachrichtigungen

Nun zu unserem letzten Tipp: Wir deaktivieren die E-Mail-Benachrichtigungen, die gesendet werden, wenn ein Update abgeschlossen ist. Diesmal jedoch, anstatt den Code in die wp-config.php Datei, wir werden sie der Datei hinzufügen fonctions.php Datei für das aktive Theme.

/ ** * Deaktivieren Sie die automatisch generierte E-Mail, die nach einem Core-Update an den Administrator gesendet wird * / apply_filters ('auto_core_update_send_email', false, $ type, $ core_update, $ result);

Und los gehts. Sie können jetzt steuern, wie oder ob Kernel-, Theme- und Plugin-Updates automatisch auf Ihre WordPress-Site angewendet werden. Und Sie können diese Benachrichtigungs-E-Mails auch deaktivieren.

Quelle Link

Dieser Artikel enthält Kommentare 0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um unerwünschte Inhalte zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verwendet werden.

Zurück nach oben
0 Aktien
Aktie
tweet
Registrieren