Springe zum Hauptinhalt

So passen Sie Ihre WordPress-Sites für Kunden an (6 wichtige Tipps)

Divi: das am einfachsten zu verwendende WordPress-Theme

Divi: Das beste WordPress-Theme aller Zeiten!

Mehr 901.000 Downloads, Divi ist das beliebteste WordPress-Theme der Welt. Es ist vollständig, einfach zu bedienen und enthält mehr als 62-freie Vorlagen. [Empfohlen]

Als WordPress-Entwickler besteht Ihre Aufgabe darin, funktionale Websites für Ihre Kunden zu erstellen. Es geht jedoch über das grundlegende Frontend-Design hinaus. Sie sind auch dafür verantwortlich, im Hintergrund benutzerfreundliche Websites für Kunden zu erstellen.

Wenn Sie WordPress-Sites für Kunden anpassen, die technisch nicht so versiert sind, bieten Sie ihnen ein angenehmeres Website-Management. Sie verringern auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihre Websites versehentlich beschädigen, indem Sie Code ändern oder Einstellungen ändern.

Die wenigen zusätzlichen Schritte zum Hinzufügen und Entfernen bestimmter Funktionen im Admin-Dashboard können viel bewirken. Zu diesem Zweck enthält dieser Artikel sechs Tipps zum Anpassen von WordPress-Sites für Ihre Kunden. Lass uns anfangen!

Eine Einführung in das Anpassen des WordPress-Dashboards

Als WordPress-Entwickler können Sie wahrscheinlich problemlos im WordPress-Backend navigieren. Stellen Sie es sich jedoch aus der Perspektive vor, dass sich jemand zum ersten Mal auf seiner Website anmeldet. Es mag ein bisschen überwältigend erscheinen.

Glücklicherweise können Sie WordPress-Sites für Ihre Kunden anpassen, um sowohl das Design als auch die Funktionalität des Backends zu verbessern. In den meisten Fällen umfasst dieser Vorgang das Hinzufügen und Entfernen bestimmter Funktionen.

Sie können beispielsweise bestimmte Einstellungen oder Tools ausblenden, um zu verhindern, dass Ihre Kunden gut gemeinte Änderungen vornehmen, die mehr schaden als nützen. Dies erspart Ihnen die Behebung der daraus resultierenden Probleme und beseitigt Unordnung im Dashboard, um die Navigation zu vereinfachen.

Durch Anpassen der WordPress-Sites für Ihre Kunden können Sie eine bessere Lösung als ein generisches Content Management System (CMS) anbieten. Dies kann wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie mit Ihren Dienstleistungen zufrieden sind und Sie erneut einstellen oder Sie jemand anderem empfehlen.

So passen Sie Ihre WordPress-Sites für Kunden an (6 wichtige Tipps)

Nachdem Sie nun verstanden haben, wie sehr Sie und Ihre Kunden von der Anpassung des WordPress-Dashboards profitieren können, werfen wir einen Blick auf sechs Möglichkeiten, dies zu tun.

1. Ersetzen Sie das WordPress-Logo auf der Anmeldeseite

Die Login-Seite ist das Erste, was Ihre Kunden sehen, wenn sie ihre Websites besuchen. Es ist zwar nichts falsch daran, das Standardlogo beizubehalten, aber die Änderung in das Logo des Kunden ist eine effektive Möglichkeit, die Site weniger generisch zu gestalten und den Kunden zu versichern, dass sie sich am richtigen Ort befinden.

Um dies manuell in WordPress zu tun, können Sie die fonctions.php Datei für das Site-Thema. Greifen Sie über FTP oder den WordPress-Datei-Editor darauf zu und fügen Sie das folgende Code-Snippet hinzu:

function my_login_logo() { ?>
<style type="text/css">
#login h1 a, .login h1 a {
background-image: url(<?php echo get_stylesheet_directory_uri(); ?>/images/site-login-logo.png);
padding-bottom: 30px;
}
</style>
<?php }
add_action( 'login_enqueue_scripts', 'my_login_logo' );

Achten Sie darauf, ersetzen site-login-logo.png mit dem Logo-Dateinamen Ihres Kunden. WordPress bietet auch eine Handvoll Möglichkeiten, um WordPress-Anmeldeformulare mit CSS-Stil weiter anzupassen.

Um diesen Vorgang zu beschleunigen, können Sie ein Plugin wie LoginPress verwenden:

Mit diesem kostenlosen Tool können Sie das Layout der WordPress-Anmeldeseite, einschließlich Fehler- und Kennworthinweismeldungen, einfach ändern. Sie können auch das Logo-Bild und die Größe sowie den Hintergrund ändern.

Erstellen Sie ganz einfach Ihre Website mit Elementor

Mit Elementor können Sie auf einfache Weise jedes Website-Design mit einem professionellen Look erstellen. Zahlen Sie nicht mehr teuer für das, was Sie selbst tun können. [Kostenlos]

2. Fügen Sie dem Dashboard nützliche Tipps und Ressourcen hinzu

Sobald sich der Kunde bei seiner WordPress-Site anmeldet, wird ihm das Dashboard angezeigt. Auch dies kann für neue WordPress-Benutzer etwas überfüllt und verwirrend erscheinen.

Als Entwickler können Sie Ihren Kunden das Hinzufügen nützlicher Dokumentationen zum Dashboard erleichtern. Sie können beispielsweise eine Begrüßungsnachricht mit Tipps und Ressourcen erstellen, die Sie möglicherweise hilfreich finden.

Wenn dieser Support verfügbar und sichtbar ist, sobald Kunden online gehen, können Sie Zeit sparen, indem Sie Fragen beantworten, bevor sie gestellt werden. Auch für Ihre Kunden ist dies komfortabel, da sie jederzeit auf wertvolle Ressourcen zugreifen können.

Es gibt eine Reihe von Methoden, mit denen Sie dies erreichen können. Eine Möglichkeit besteht darin, den Code manuell hinzuzufügen, um ein benutzerdefiniertes Widget im Thema zu erstellen functions.php fallen lassen.

Sie können jedoch auch ein Plugin wie Ultimate Dashboard verwenden:
Das ultimative Dashboard-Plugin.
Mit diesem Tool können Sie benutzerdefinierte Symbole und Widgets für das Admin-Dashboard erstellen. Sie können beispielsweise eine Liste externer Links zu WordPress-Tutorials hinzufügen oder ein Widget mit häufig gestellten Fragen (FAQ) erstellen:
Ein neues Widget mit dem Ultimate Dashboard-Plugin in WordPress wurde hinzugefügt.
Nachdem Sie das Widget hinzugefügt haben, können Sie es an eine erstklassige Position im Dashboard ziehen, an der Kunden es leicht finden können.

3. Verstecken Sie unnötige Menüpunkte

Eine einfache Möglichkeit, WordPress-Websites anzupassen, um Ihre Kundenerfahrung zu verbessern, besteht darin, einfach die Inhalte zu entfernen, die sie nicht verwenden. Je mehr Optionen im Dashboard verfügbar sind, desto unübersichtlicher und verwirrender wird es.

Indem Sie unnötige Menüpunkte eliminieren, können Sie es den Kunden erleichtern, sich zu konzentrieren und diejenigen zu finden, die sie tatsächlich verwenden. Darüber hinaus wird das Risiko minimiert, dass sie eine Einstellung ändern, die die Site beschädigen könnte.

Zusätzlich zu Parameter Seiten ist ein weiterer gängiger Menüpunkt, der im WordPress-Dashboard gelöscht werden soll Werkzeuge. Um dies manuell zu tun, können Sie den folgenden Code in das Thema des einfügen functions.php Anzahlung:

function remove_menus(){

remove_menu_page( ‘tools.php’ ); //Tools

}
add_action( ‘admin_menu’, ‘remove_menus’ );

Sie können auch ein Plugin wie den Benutzerrollen-Editor verwenden:
Das WordPress-Plugin für den Benutzerrolleneditor.
Mit diesem Tool können Sie die Berechtigungen und die Sichtbarkeit verschiedener Verwaltungsbereiche für bestimmte Benutzer vollständig anpassen. Sie können den WordPress-Sites Ihrer Kunden auch neue Benutzerrollen hinzufügen, wie wir in Kürze beschreiben werden.

4. Passen Sie die Benutzerrollen an

WordPress wird mit mehreren Benutzerrollen ausgeliefert. Jeder hat unterschiedliche Zugriffsebenen und Berechtigungen im Backend. Die Standardrollen sind jedoch möglicherweise für einige Kunden nicht geeignet.

In diesem Fall möchten Sie möglicherweise benutzerdefinierte Benutzerrollen erstellen, um eindeutige Berechtigungen festzulegen oder bestimmte Funktionen wie oben beschrieben vor Ihren Clients auszublenden. Dazu benötigen Sie ein Plugin wie den Benutzerrollen-Editor.

Nach der Installation und Aktivierung dieses kostenlosen Plugins können Sie verschiedene Benutzerebenen erstellen und verschiedenen Zugriffsebenen zuweisen. Gehen Sie dazu zu Benutzer> Benutzerrollen-Editor im WordPress-Dashboard.

Dadurch gelangen Sie zu einem Bildschirm, auf dem Sie die Funktionalität jeder Rolle anpassen können:
Der Bildschirm mit den Funktionen des Benutzerrollen-Editor-Plugins in WordPress.
Um eine vorhandene Rolle für einen Kunden anzupassen, wählen Sie eine aus dem Dropdown-Menü aus. Anschließend können Sie die Kontrollkästchen aktivieren, um die Funktionen für alle Benutzer zu aktivieren, die diesem Titel zugewiesen sind, einschließlich Ihres Kunden.

Alternativ können Sie auch auf klicken Fügen Sie eine Rolle hinzu Klicken Sie auf die Schaltfläche, um einen brandneuen Titel mit einzigartigen Funktionen für Ihren Kunden zu erstellen. Sie könnten diese Position anrufen Eigentümer oder ähnliches, um ihnen zu helfen, einen Schnitt über den Standardrollen wie z Herausgeber oder Autor.

5. Fügen Sie ein benutzerdefiniertes Admin-Design hinzu

Benutzerdefinierte Admin-Designs in WordPress können verwendet werden, um den Stil des Dashboards Ihres Kunden zu ändern. Sie können diese Methode auch verwenden, um zusätzliche Funktionen zu integrieren.

Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, ohne selbst Code einzufügen, ist die Verwendung des zuvor erwähnten Ultimate Dashboard-Plugins. Durch das Upgrade auf die Pro-Version können Sie die Farben und das Branding des WordPress-Dashboards anpassen.

Es enthält auch andere „White-Label“-Funktionen, mit denen Sie das Backend ändern können. Sie können beispielsweise benutzerdefinierte Fußzeilen und Versionstext sowie eine spezielle URL für das Logo der Admin-Leiste hinzufügen.

Wenn Sie das Ultimate Dashboard-Plugin installiert haben, können Sie es aktualisieren, indem Sie auf klicken PROFI im Plugin-Menü auf deinem WordPress-Dashboard. Sie können es auch über die Website des Plugins herunterladen.

6. Deaktivieren Sie die Themen- und Plugin-Bearbeitung für einige Benutzer

Als WordPress-Entwickler kann es hilfreich sein, Theme- und Plugin-Dateien direkt über den integrierten WordPress-Datei-Editor bearbeiten zu können. Ihre Kunden müssen jedoch wahrscheinlich nicht darauf zugreifen.

Um zu verhindern, dass Ihre Kunden versehentlich schädliche Änderungen an ihrem Site-Code vornehmen, können Sie Folgendes zu ihren hinzufügen wp-config.php Dateien:

define( 'DISALLOW_FILE_EDIT', true );

Wenn Sie das zuvor erwähnte Plugin für den Benutzerrollen-Editor haben, können Sie auch die Berechtigungen zum Bearbeiten von Themen und Plugins für einige Rollen deaktivieren:
Der Plug-In-Bildschirm für den Benutzerrollen-Editor zum Ändern der Funktionalität des Themas.
Dies kann Ihnen Zeit sparen und das Risiko verringern, dass Sie eingreifen müssen, um Fehler zu beheben oder sogar verlorene Teile der Site neu zu erstellen.

Fazit

Als Entwickler fühlt sich WordPress für Sie wahrscheinlich wie ein zweites Zuhause. Beachten Sie jedoch, dass die Kunden, für die Sie Websites erstellen, häufig nicht über die gleiche Erfahrung verfügen.

Wie wir in diesem Artikel gesehen haben, können Sie die Benutzerfreundlichkeit für Ihre Kunden verbessern, indem Sie ihre WordPress-Sites auf folgende Weise anpassen:

  1. Ersetzt das WordPress-Logo auf der Anmeldeseite.
  2. Dem Dashboard wurden nützliche Tipps und Ressourcen hinzugefügt.
  3. Verstecken Sie unnötige Menüpunkte.
  4. Passen Sie die Benutzerrollen an, um die erweiterten Funktionen einzuschränken.
  5. Hinzufügen eines benutzerdefinierten Verwaltungsthemas.
  6. Deaktivieren der Themen- und Plugin-Bearbeitung.

Haben Sie Fragen zum Anpassen von WordPress-Sites für Kunden? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Bildnachweis: Pixabay.

Quelle Link

Dieser Artikel enthält Kommentare 0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um unerwünschte Inhalte zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verwendet werden.

Zurück nach oben
0 Aktien
Aktie
tweet
Registrieren