Springe zum Hauptinhalt

Was zu verstehen ist DDoS-Angriffe auf WordPress

Divi: das am einfachsten zu verwendende WordPress-Theme

Divi: Das beste WordPress-Theme aller Zeiten!

Mehr 901.000 Downloads, Divi ist das beliebteste WordPress-Theme der Welt. Es ist vollständig, einfach zu bedienen und enthält mehr als 62-freie Vorlagen. [Empfohlen]

Jeder, der Online-Geschäfte betreibt, sollte sich vor DDoS-Angriffen in Acht nehmen. Oder verteilte Denial-of-Service-Angriffe. Dies ist im Grunde eine lange Art zu sagen, dass jemand Ihre Website oder Ihren Dienst herunterfahren möchte, damit er von verschiedenen Punkten aus eine Flut von Datenverkehr sendet, um Sie zu überwältigen und es schwierig zu machen, den Ursprung herunterzufahren oder sogar zu verfolgen. des Angriffs. Sie erzwingen Ihre Server, sodass Ihren normalen Besuchern der Zugriff verweigert wird. Dies ist eines der frustrierendsten Dinge, die einer Online-Präsenz passieren können. 

In diesem Artikel helfen wir Ihnen zu verstehen, wie es funktioniert, und helfen Ihnen, sich vor ihnen zu schützen.

Grundlegendes zu DDoS-Angriffen

Die meisten DDoS-Angriffe werden von Botnetzen ausgeführt, einer „Gruppe von Computern, die mit Malware infiziert sind und von einem böswilligen Benutzer kontrolliert werden“. Diese Maschinen werden dann entführt und gegen jeden Dienst verwendet, den der Angreifer für alle nicht verfügbar macht.

Obwohl die Computer, aus denen das Botnetz besteht, mit Malware infiziert sind, ist es wichtig zu beachten, dass, wenn Ihre WordPress-Website einem DDoS-Angriff ausgesetzt ist, Ihre Website ist nicht mit Malware infiziert. DDoS verhindert lediglich, dass normaler Datenverkehr Sie erreicht. Wenn Ihr Computer jedoch zuvor durch eine Sicherheitsverletzung gefährdet wurde, werden Ihre Server möglicherweise Teil eines Botnetzes, das einen DDoS-Angriff auf eine andere Person ausführt.

DDoS ist kein Hack

Wie oben erwähnt, ist ein DDoS-Angriff kein Versuch, eine Sicherheitsanfälligkeit auszunutzen, um Zugriff auf Ihre Site zu erhalten. Es ist mehr im Sinne von Brute-Force-Angriff. Dies ist der Fall, wenn eine bestimmte Partei versucht, durch wiederholte Anmeldeversuche und Zurücksetzen des Kennworts (gelinde gesagt) auf Ihre Website zuzugreifen.

DDoSer versuchen nicht, Ihre Passwörter abzurufen, Ihre Website zu übernehmen, Malware zu installieren oder Ihren Computer für böswillige Zwecke zu verwenden. Wenn Sie ein Opfer von DDoS sind, wird Ihnen der Dienst verweigert. Niemand kann auf Ihren Server zugreifen, da dieser über öffentliche Kanäle bombardiert wird. Nicht das Armaturenbrett wie Hacks und Intrusionen und Brute-Force-Angriffe.

Erstellen Sie ganz einfach Ihre Website mit Elementor

Mit Elementor können Sie auf einfache Weise jedes Website-Design mit einem professionellen Look erstellen. Zahlen Sie nicht mehr teuer für das, was Sie selbst tun können. [Kostenlos]

Warum bist du ein DDoS-Ziel?

Warum sollte dir das jemand antun? Nun, eine der häufigsten ist die Idee von Hacktivismus, in denen eine Partei die Verbreitung von Ideen oder einen Dienst verhindern will, gegen den sie sich ausspricht. Dies kann verschiedene Gründe haben, aber wenn Sie etwas posten, das sich spalten könnte, könnten Hacktivisten Sie mit DDoS angreifen.

Es ist bekannt, dass Unternehmensspionage auftritt, wenn ein Konkurrent Sie beispielsweise während eines großen Verkaufs oder zu einer bestimmten Jahreszeit aufhält, um mehr Gewinn für sich selbst zu erzielen. Oder es könnte jemand sein, der mehr über Cybersicherheit und die Vor- und Nachteile von DDoS-Angriffen erfahren möchte. Vielleicht ist es nur eine gelangweilte Person irgendwo, die es lustig findet und die Welt brennen sehen will. (Dies geschieht bei Spielen und Onlinediensten wie PlayStation Network oder Xbox Live oder World of Warcraft.)

Wenn Sie sich nicht als Ziel von Hacktivisten- oder Unternehmenssabotage sehen, sind Sie wahrscheinlich nur das unglückliche Ziel von jemandem, der einen Fremden verwüsten will.

Schützen Sie WordPress vor DDoS-Angriffen

Unabhängig davon, aus welchen Gründen Sie möglicherweise Ziel eines DDoS-Angriffs werden, müssen Sie Vorkehrungen treffen, um zu verhindern, dass Ihnen und Ihrer WordPress-Site dies passiert. Der Schutz Ihrer WP-Installation vor Denial-of-Service-Angriffen unterscheidet sich nicht wesentlich vom Schutz vor anderen Angriffen. Zumindest aus Ihrer Sicht. Die zugrunde liegenden Schutzmaßnahmen funktionieren erheblich anders. Als WordPress-Benutzer haben Sie jedoch die Möglichkeit, dies den Entwicklern und Spezialisten zu überlassen und die Vorteile ihrer harten Arbeit und ihres Fachwissens zu nutzen.

Suchst du nach den besten WordPress Themes und Plugins?

Laden Sie die besten Plugins und WordPress-Themes auf Envato herunter und erstellen Sie ganz einfach Ihre Website. Schon mehr als 49.720.000 Downloads. [EXCLUSIVE]

Aktualisiere regelmäßig WordPress

Dies sollte offensichtlich und selbstverständlich sein. Aber wir wollen es sagen. Stellen Sie sicher, dass Ihre WordPress-Installation auf dem neuesten Stand ist . Wenn Sie noch Version 4.9 verwenden und die neueste Version 5.3 ist, öffnen Sie sich nicht nur für Eindringlinge, die auf Ihre Site zugreifen, sondern auch für DDoS-Angriffe. Zumindest indirekt. Wenn Sie WP auf dem neuesten Stand halten, können Sie die neuesten Versionen von Sicherheits-Plugins sowie feste Sicherheitslücken verwenden, die verhindern, dass Ihre Server infiziert und in ein DDoS-Botnetz integriert werden.

Verwenden Sie Sicherheits-Plugins

WordFence, iThemes, Sucuri und so viele andere kostenlose Optionen stehen zur Verfügung, um Ihre WordPress-Installation sicher zu halten. Nutzen Sie es. Am wichtigsten ist, dass Sie eine WAF installieren. Eine WAF repräsentiert eine Webanwendungs-Firewall und ist Ihre beste Verteidigung gegen ein eingehendes Botnetz.

In der Regel definiert die Firewall einen Umkreis um Ihren Server und bestimmt, wer darauf zugreifen kann und wer nicht. Regeln (Richtlinien genannt) richten sich nach den Prioritäten von liste schwarz oder Whitelist . Entwickler und WAF-Teams blockieren (oder schwarze Liste) bekannte Botnets, ihre Regionen und IP-Adressen. Dies schützt Ihre Website vor bekannten Bedrohungen. Wenn jedoch eine neue Bedrohung von einem anderen Ort ausgeht, sind Sie möglicherweise weiterhin gefährdet.

Die weiße Liste Verhindert dann, dass beides passiert, indem nur bekannter Datenverkehr auf Ihre Website gelangt. Sie können DDoS nicht erhalten, da Sie diese IP-Bereiche oder Regionen zuvor nicht für den Zugriff auf Ihre Site genehmigt haben. Wenn Ihr Hauptgeschäft aus bestimmten Ländern oder Regionen stammt, können Sie auf effektive Weise verhindern, dass Botnets und unbekannte Angreifer auf Ihre Website zugreifen. DDoS oder Brute Force oder was auch immer, wenn Sie nicht "hereinkommen" gesagt haben, wird es nicht hineingehen.

Beide Methoden mit WAFs haben Vor- und Nachteile, aber im Allgemeinen verfügen Entwickler über solide vordefinierte Richtlinien, die Ihre Website sicher halten und effizient und vor allem profitabel arbeiten .

Protokolle überprüfen (Zugriffsverläufe)

WordPress-Protokolle sind etwas, das die meisten Benutzer nicht kennen oder interessieren. Wenn Sie jedoch einem DDoS-Angriff ausgesetzt sind, kann es von unschätzbarem Wert sein, Protokolle zu führen und zu sehen, woher der Datenverkehr kommt und welche Fehler Ihre Server geben, um sicherzustellen, dass die Dinge am Laufen bleiben. Nur zu beachten, dass um 3:03 Uhr morgens weltweit 176 Anmeldeversuche unternommen wurden, um Ihre Aufmerksamkeit zu verdienen und den Aktualisierungsprozess zu durchlaufen, Backups zu erstellen, zu scannen und nach Malware zu suchen. etc.

Ihr Host muss über Zeitschriften verfügen, die Sie anzeigen können, und die Codex WordPress enthält detaillierte Informationen zu Debug-Protokollen, die Sie aktualisieren können.

Erstellen Sie einfach Ihren Online-Shop

Laden Sie kostenlos WooCommerce herunter, die besten E-Commerce-Plugins, um Ihre physischen und digitalen Produkte auf WordPress zu verkaufen. [Empfohlen]

Sicherheitstipp für WordPress-Blogs

Hier finden Sie eine Liste einiger Artikel, die Ihnen dabei helfen, Fortschritte zu erzielen, indem Sie einige Anpassungen an Ihrem Blog vornehmen, um es sicherer zu machen.

Zusammenfassen

Am Ende riskieren die meisten WordPress-Benutzer kein Risiko wahrscheinlich keinen DDoS-Angriff erleiden. Aber du könntest es sein. Jeder könnte es sein. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Sicherheit so zu konfigurieren, dass sie damit umgeht. Aber jedes Mal, wenn Sie Inhalte ausführen, erfolgreich sind und von der Öffentlichkeit gesehen werden oder die Aufmerksamkeit der falschen Person auf sich ziehen, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Lebensunterhalt auf dem Spiel steht. Es ist für die Menschen ziemlich einfach. ein DDoS-Botnetz zu mieten, wenn sie es wirklich wollen, also lohnt es sich mehr als, eine WAF einzurichten und einige Protokolle und Vorbereitungen zu treffen.

Dieser Artikel enthält Kommentare 0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um unerwünschte Inhalte zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verwendet werden.

Zurück nach oben
1 Aktien
Aktie1
tweet
Registrieren