Springe zum Hauptinhalt

Wie die Rolle Divi-Editor auf Wordpress verwenden

Divi: das am einfachsten zu verwendende WordPress-Theme

Divi: Das beste WordPress-Theme aller Zeiten!

Mehr 600.000 Downloads, Divi ist das beliebteste WordPress-Theme der Welt. Es ist vollständig, einfach zu bedienen und enthält mehr als 62-freie Vorlagen. [Empfohlen]

Viele Kunden sind mit WordPress nicht vertraut und haben CMS noch nie zuvor verwendet. Der uneingeschränkte Zugriff auf das Dashboard ist wie das Auffordern eines Kindes, ein Flugzeug zu fliegen. Es kann eine Menge Schaden geben. Sie können Ihr Design ruinieren oder, schlimmer noch, die gesamte Site zerstören. Dann liegt es an Ihnen, all das zu korrigieren. Aus diesem Grund ist es besser, dieser Katastrophe vorzubeugen und sich die Zeit zu nehmen, um zu definieren, was Ihre Kunden auf der Website tun können. Dies stellt sicher, dass sie nur auf die Orte zugreifen können, die sie benötigen, und nicht mehr.

Der Rolleneditor von Divi ist dafür die perfekte Lösung. Über die einfache Benutzeroberfläche können Sie Berechtigungen für jede der Rollen einfach aktivieren und deaktivieren und so steuern, was ein Konto in WordPress sehen darf oder nicht.

Heute zeige ich Ihnen, wie Sie Benutzerrollenberechtigungen für eine Site einrichten, die Sie an einen Kunden senden können. Ich weiß, dass alle Kunden unterschiedlich sind. Betrachten Sie dies als allgemeine Praxis.

Andere Tutorials zum Thema Divi

Lassen Sie uns beginnen!

Übersicht der Benutzerrollen

Unter WordPress gibt es verschiedene 5-Benutzerrollen. Hier ist eine kurze Aufschlüsselung der Funktionen der Benutzerrollen:

  • Administrator - hat Zugriff auf alles. Keine Einschränkung.
  • Herausgeber - hat nur Zugriff auf Seiten, alle Artikel, alle Kommentare, alle Kategorien, alle Labels und alle Links. Kann nicht auf Einstellungen, Plugins und Hems zugreifen.
  • Autor - Hat nur Zugriff auf seine eigenen Artikel. Dies umfasst das Bearbeiten, Hochladen von Fotos und das Veröffentlichen von Artikeln.
  • Beiträger - hat Zugriff auf die Veröffentlichung seiner Artikel, kann diese jedoch nicht veröffentlichen.
  • Abonnent (Follower) - Updates erhalten und nur Artikel und Seiten lesen und kommentieren können.

Aus diesen Benutzerrollen geht hervor, dass nur zwei Benutzer Änderungen an allen Seiten und Artikeln vornehmen können, der Administrator und der Herausgeber (Herausgeber). Sie möchten wahrscheinlich nicht riskieren, Ihrem Kunden die Rolle des Administrators zuzuweisen. Dies gibt ihnen die vollständige Kontrolle über die Site, einschließlich der Möglichkeit, Einstellungen, Plugins und Themen zu bearbeiten. Eine bessere Option für einen Kunden wäre die Rolle des Redakteurs. Auf diese Weise werden sie nichts zu wichtiges ändern. Darüber hinaus vereinfacht es die Benutzeroberfläche von WordPress. Schauen Sie sich zum Beispiel den Unterschied zwischen dem WordPress-Dashboard-Menü für Administratoren und Publisher an.

Hier ist das Armaturenbrett Menü für Administratoren:

Hier ist das Dashboard für Benutzer mit der Rolle "Editor":

Es gibt weniger Optionen und weniger Unordnung auf dem Dashboard. Ihr Kunde wird diese Einfachheit mögen.

Weisen Sie Ihrem Kunden die Publisher-Rolle zu

Sie können Ihrem Kunden über das WordPress-Dashboard eine neue Benutzerrolle zuweisen. Gehe zu " Benutzer> hinzufügen “. Geben Sie Ihre Kundeninformationen ein und wählen Sie die Rolle "Editor" als Rolle.

So passen Sie die Editorrollen in Divi an

Obwohl Ihr Client eine Editorrolle mit einigen Einschränkungen für WordPress hat, hat der Client weiterhin Zugriff auf alle Divi-Optionen. Dies kann zu einem Problem werden, wenn Sie nicht möchten, dass der Client Ihre Divi-Einstellungen ändert. Hier ist der Rolleneditor von Divi sehr praktisch.

Mit dem Divi-Rollen-Editor können Sie die Funktionen von Benutzerrollen für Divi gezielt einschränken.

Beginnen Sie mit der Bewerbung Ihres Blogs

Laden Sie Dutzende von Logos, Bannern, Website-Vorlagen und vielen anderen Marketing-Tools herunter, um Ihren WordPress-Blog zu vermarkten. [Empfohlen]

Sie erreichen den Rolleneditor im WordPress-Dashboard unter " Divi → Rolleneditor ".

Beachten Sie, dass Sie vier verschiedene Rollen zum Anpassen auswählen können: "Administrator, Herausgeber, Autor und Mitwirkende". Der Abonnent ist hier nicht aufgeführt, da diese Rolle standardmäßig nicht bearbeitet werden kann.

Wählen Sie die Registerkarte Editor, um die Rolleneinstellungen für Editoren zu bearbeiten.

Erste Aktionen: Aktionen auf hoher Ebene

Hier ist eine kurze Übersicht über jede dieser Optionen:

  • Divi Library - Bietet Zugriff auf registrierte Vorlagen und Module.
  • Split Testing - Ermöglicht den Zugriff auf die Aktivierung und Durchführung von Splittests
  • Seitenoptionen - Die Optionen oben rechts beim Bearbeiten der Seite, mit denen Sie auf die Navigationseinstellungen zugreifen können.
  • Portabilität - Möglichkeit zum Importieren und Exportieren von Divi-Layouts.

Da dies alles Funktionen sind, die der Administrator normalerweise verwendet, schlage ich vor, alle diese Optionen für die Client-Editor-Rolle zu deaktivieren.

Hinweis: Als mögliche Ausnahme können Sie den Zugriff auf die Divi-Bibliothek gewähren. Dies kann für Kunden nützlich sein, die in der Verwendung von Divi-Modellen geschult wurden.

Interface Builder

Die nächste Optionsreihe betrifft den Divi Interface Builder.

In dieser Zeile schlage ich vor, dass Sie alle bis auf zwei Optionen deaktivieren - " Element bearbeiten "Und" Verwenden Sie den Visual Builder ".

Auf diese Weise kann der Client die bereits vorhandenen Inhalte ändern, ohne dass er Inhalte hinzufügen oder verschieben kann. Das Ergebnis ist eine vereinfachte Benutzeroberfläche, die Ihr Kunde zu schätzen wissen wird.

Hier ist ein Beispiel-Screenshot davon, wie der Divi Interface Builder aussieht, bevor die Einstellungen geändert werden:

Erstellen Sie ganz einfach Ihre Website mit Elementor

Mit Elementor können Sie auf einfache Weise jedes Website-Design mit einem professionellen Look erstellen. Zahlen Sie nicht mehr teuer für das, was Sie selbst tun können. [Kostenlos]

Und hier ist ein Screenshot der Builder-Oberfläche mit den Änderungen:

Beachten Sie einige Optionen und die Schaltflächen sind ausgeblendet. Dies liegt daran, dass die Optionen der obersten Ebene und die meisten Builder-Schnittstellenoptionen deaktiviert wurden. Das Gute an dieser Konfiguration ist, dass der Client weniger von Entscheidungen überfordert ist, die es ihm erleichtern, den Inhalt zu ändern.

Bibliothekseinstellungen

Im folgenden Abschnitt werden die Optionen für die Bibliothekseinstellungen zusammengefasst. Da die Bibliothekseinstellungen bereits deaktiviert sind, sind diese Optionen standardmäßig deaktiviert. (Wenn Sie die Bibliothekseinstellungen aktivieren möchten, die Funktionen in den Bibliothekseinstellungen jedoch einschränken möchten, können Sie dies hier tun.) Schalten Sie sie aus, damit keine Verwirrung entsteht.

Tab Einstellungen

Die nächste Zeile enthält die Aktionen auf den Registerkarten. Sie steuern die Parameter jedes Moduls und umfassen drei Typen: Allgemeine Einstellungen, erweiterte Einstellungen und benutzerdefiniertes CSS.

Ich schlage die folgenden Optionen für den Abschnitt "Registerkarteneinstellungen" vor:

  • Allgemeine Einstellungen: aktivieren
  • Erweiterte Einstellungen: deaktivieren
  • Benutzerdefiniertes CSS: deaktivieren

Ich schlage nun vor, die allgemeinen Einstellungen zu aktivieren, da dies dem Client ermöglicht, den tatsächlichen Inhalt des Moduls wie Themen, Überschriften, Text, Bilder usw. zu ändern.

Ich schlage vor, erweiterte Einstellungen und benutzerdefiniertes CSS zu deaktivieren, da hier der größte Teil Ihres Designs für Ihre Entwicklung erstellt wird. Und ein Kunde kann leicht Änderungen vornehmen, die im Widerspruch zum Gesamtdesign und Layout der Site stehen.

Wenn Ihr Client jetzt auf das Ändern der Einstellungen eines Moduls klickt, werden die Registerkarten nicht angezeigt: Erweiterte Einstellungen oder benutzerdefiniertes CSS. Beachten Sie auch, dass es keine Option zum Speichern und Hinzufügen zur Bibliothek unten links gibt:

Typeinstellungen

Die nächste Zeile der Rollenfunktionen sind die Typeinstellungen. Die Optionen der Typen können in den Parametern des Moduls geändert werden. Die folgenden Optionen stehen für den Abschnitt Einstellungen der Typen zur Verfügung:

  • Farben ändern: Aus
  • Inhalt bearbeiten: Ein
  • Schriftarten bearbeiten: Aus
  • Bearbeitungsschaltflächen: Aus
  • Layout bearbeiten: Aus
  • Konfiguration ändern: Deaktiviert

Ich schlage vor, alles außer " Inhalt bearbeiten “. Wenn Sie die Möglichkeit des Kunden einschränken, Farben, Schriftarten und andere Elemente zu ändern, bleibt Ihr Design erhalten.

Die Verwendung der Module

Der nächste Abschnitt befasst sich mit der Verwendung der Module. Mit diesen Optionen können Sie den Zugriff bestimmter Benutzer auf bestimmte Module beschränken.

Suchst du nach den besten WordPress Themes und Plugins?

Laden Sie die besten Plugins und WordPress-Themes auf Envato herunter und erstellen Sie ganz einfach Ihre Website. Schon mehr als 49.720.000 Downloads. [EXCLUSIVE]

Portabilität

Der letzte Abschnitt ist die Portabilität. Diese Option steuert den Zugriff auf alle wichtigen Divi-Einstellungen wie Themenanpassungen, Optionen und Layouts. Ich schlage vor, all diese letzten Optionen ebenfalls zu deaktivieren.

Das ist es!

Vergessen Sie nicht, zum Anfang der Seite zu scrollen und auf "Divi-Rollen speichern" zu klicken, bevor Sie fortfahren.

Sie können jetzt die Editoroptionen testen, um sicherzustellen, dass alles funktioniert (oder normal ausgeblendet ist).

Andere Divi Tutorials

Dieser Artikel enthält Kommentare 0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um unerwünschte Inhalte zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verwendet werden.

Zurück nach oben
22 Aktien
Aktie11
tweet4
Registrieren7