Springe zum Hauptinhalt

Ändern Ihres WordPress-Themas: Eine Checkliste, die Sie zuvor ausführen müssen

Divi: das am einfachsten zu verwendende WordPress-Theme

Divi: Das beste WordPress-Theme aller Zeiten!

Mehr 600.000 Downloads, Divi ist das beliebteste WordPress-Theme der Welt. Es ist vollständig, einfach zu bedienen und enthält mehr als 62-freie Vorlagen. [Empfohlen]

Wenn Sie WordPress schon einmal verwendet haben, mussten Sie wahrscheinlich mindestens einmal in Ihrem Blogger-Leben von einem WordPress-Thema zu einem anderen wechseln. Wenn Sie es noch nicht getan haben und es Ihr erstes Mal ist, dann ist es noch besser.

Eine der Besonderheiten von WordPress ist die Möglichkeit, von einem WordPress-Thema zu einem anderen WordPress-Thema zu wechseln. Sie können es buchstäblich mit ein paar Klicks tun. Das Ändern von WordPress-Themes ist jedoch viel mehr als nur das Klicken auf "Aktivieren".

Überprüfen Sie Ihre Fortschritte als Blogger, indem Sie die lesen 25 Fehler Anfänger Blogger um jeden Preis zu vermeiden

In diesem Tutorial stellen wir Ihnen eine Checkliste zur Verfügung, die Sie vor dem Ändern Ihrer WordPress-Themes ausführen müssen.

Diese Schritte sind wichtig, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Andernfalls riskieren Sie den Verlust von Gegenständen, die Sie nicht verlieren sollten.

Aber bevor Sie anfangen, nehmen Sie sich die Zeit, um einen Blick darauf zu werfen Wie man ein Wordpress-Theme zu installieren, Wie viele Plugins sollte ich installieren auf Wordpress.

Dann machen wir uns an die Arbeit!

1. Machen Sie sich Notizen zu Ihrem aktuellen WordPress-Thema

Viele WordPress-Benutzer surfen im Internet, um Lösungen für ihre Probleme zu finden. Oft finden sie Lösungen in Form von Codefragmenten, die sie manuell zu ihrem WordPress-Thema hinzufügen. beispielsweise Änderung der Datei " functions.php« .

Da diese Änderungen nur einmal vorgenommen werden, neigen die Menschen dazu, sich nicht an sie zu erinnern. Gehen Sie zu Ihren WordPress-Themendateien und notieren Sie sich den zusätzlichen Code, den Sie hinzugefügt haben. Wenn Sie sich nicht erinnern, erstellen Sie eine neue Textdatei, kopieren Sie den gesamten Inhalt der geänderten Datei und fügen Sie ihn ein. Wir sollten auch über die Überprüfung nachdenken die Ladezeit Ihres WordPress-Themas Strom. Auf diese Weise können Sie die Ladegeschwindigkeiten der beiden WordPress-Themes vergleichen und sehen, welches ziemlich schnell zugänglich ist.

Siehe auch: So fügen Sie WordPress einfach Code hinzu, ohne Ihre Website zu beschädigen

Greifen Sie auf eine Website wie zu Pingdom Werkzeuge um die Geschwindigkeit verschiedener Seiten (nicht nur der Homepage) zu testen.

2. Seien Sie vorsichtig mit Seitenleisten (Sidebars)

Sie müssen sicherstellen, dass Ihr neues WordPress-Theme "Widget-fähig" ist. Die Seitenleisten-Widgets sind sehr einfach zu bedienen. So Viele Benutzer verwenden sie, um die Seitenleiste anzupassen. Wir haben festgestellt, dass die Seitenleisten wahrscheinlich die personalisiertesten Bereiche von WordPress-Blogs sind.

Die Leute nehmen unzählige Änderungen daran vor, z. B. das Hinzufügen von benutzerdefinierten Texten, Bildern, Links, Anzeigen und anderen Widgets. Wenn Sie ein WordPress-Theme verwenden "Widget-fähig"und Sie gehen zu einem WordPress-Thema, das nicht ist "Widget-ready"dann werden Sie alle diese Änderungen verlieren. Wenn Sie ein Widget-fähiges WordPress-Design verwenden, ist dies kein Problem.

Außerdem wird alles, was Sie in der sidebar.php-Datei Ihres alten WordPress-Themas ändern, überschrieben. Also stellen Sie sicher, dass Sie Fügen Sie diese benutzerdefinierten Codes in die Seitenleiste ein des neuen WordPress-Themas.

3. Vergeuden Sie nicht Ihre Statistiken

Die meisten Blogger verwenden Plugins, um den Fortschritt ihres Blogs zu verfolgen. Ob es sein soll Google AnalyticsViele andere von uns verwenden Plugins, um Tracking-Codes hinzuzufügen (da diese Codes beispielsweise die Anzahl der Besucher an einem Tag, in einem bestimmten Zeitraum usw. ermitteln können). Manchmal neigen wir dazu, den Code in der Datei footer.php zu ändern, um diese Codes einzufügen.

Einige WordPress-Themes haben einen Bereich, in dem Sie den Adsense-Code platzieren können. In diesem Fall sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Tracking-Code aus Ihrem alten WordPress-Theme gespeichert haben. Dies ist eines der Elemente, die von Benutzern sehr oft übersehen werden, vielleicht weil es so einfach ist. Aber sagen wir das nicht oft: " Je einfacher es ist, desto schwieriger ist es zu erreichen«.

4. Back !!!

Sie werden nie etwas zu verlieren haben, wenn Sie ein Backup Ihres Blogs erstellen. Als Vorsichtsmaßnahme sollten Sie alle Ihre WordPress-Themendateien, Plugins und Datenbanken sichern.

Auch wenn nichts passieren sollte, beachten Sie, dass kein Nullrisiko besteht. Verwenden Sie ein Plugin wie BackupBuddy, um eine vollständige Sicherung Ihres Blogs für Sie zu erstellen.

5. Gehen Sie in den Wartungsmodus

Sie möchten wahrscheinlich nicht, dass Ihre Leser oder Benutzer wissen, was beim Ändern von WordPress-Themen passiert.

Also ist es besser Wartungsmodus aktivieren (Eine Seite, die den Benutzer darüber informiert, dass Ihr Blog zwar gepflegt, aber ziemlich respektvoll ist.) für 15 bis 20 Minuten die Zeit, um sicherzustellen, dass alles normal funktioniert. Sobald dies erledigt ist, aktivieren Sie das neue WordPress-Theme.

Erstellen Sie ganz einfach Ihre Website mit Elementor

Mit Elementor können Sie auf einfache Weise jedes Website-Design mit einem professionellen Look erstellen. Zahlen Sie nicht mehr teuer für das, was Sie selbst tun können. [Kostenlos]

6. Testen Sie alle Funktionen und Plugins

Sobald Ihr neues WordPress-Theme aktiviert ist, müssen Sie Stellen Sie sicher, dass alle alten Funktionen mit dem neuen WordPress-Design normal ausgeführt werden. Denken Sie an die Notizen, die Sie zu Beginn dieses Prozesses gemacht haben (Schritt 1), da dies die Zeit ist, in der Sie alle Funktionen einfügen müssen, die im alten WordPress-Design enthalten waren. Zum Schluss, wenn Sie es noch nicht getan haben.

Überprüfen Sie dann alle Funktionen wie die Suche, die 404-Fehlerseite, die Archivseite, die Kontaktseite usw. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Widgets vorhanden sind und auch funktionieren.

Stellen Sie außerdem sicher, dass keines der Plugins mit dem neuen WordPress-Theme inkompatibel ist.

7. Überprüfen Sie die Kompatibilität mit Browsern

Testen Sie Ihr Blog in allen Browsern, auf die Sie Zugriff haben. Browser neigen dazu, anders zu rendern. Besonders der Internet Explorer. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Design in den gängigen Browsern hervorragend zu sein scheint.

Einige WordPress-Themes, die sehr gut aussehen, präsentieren sich in bestimmten Browsern anders. Wenn also die Mehrheit Ihrer Zielgruppe den Internet Explorer verwendet, können Sie sicher sein, dass dieses WordPress-Thema auch für diese ein einwandfreies Aussehen aufweist.

8. Überprüfen Sie das Farbschema Ihres neuen WordPress-Themas

Wenn Sie Google AdSense oder eine andere Anzeigenfirma, die das Format der im Blog angezeigten Anzeigen formatiert. Daher ist es am besten, sie anzupassen. Ihr vorheriges Blog war beispielsweise orange, wenn Sie orangefarbene Links für Google Adsense hatten. Wenn es jetzt blau ist, sollte es wahrscheinlich berücksichtigt werden.

Siehe auch unseren Artikel über Wie richtig der Verlust der Farbe und Sättigung der Bilder auf Wordpress

Dies gilt auch für Twitter, Facebook und die Schaltflächen usw.

Passen Sie sie an Ihr neues Farbschema an.

9. Informieren Sie Ihre Leser

Deaktivieren Sie den Wartungsmodus und schreiben Sie einen kurzen Blog-Beitrag, um Ihre Leser oder Benutzer zu informieren. Beachten Sie, dass Sie nur 15 bis 20 Minuten damit verbracht haben, alle Blog-Elemente zu überprüfen. Es gibt keine Möglichkeit, nach Fehlern zu suchen, die auftreten können. Wenn Sie Ihre Benutzer informieren, sollten Sie mit Fehlerberichten rechnen.

Wir bitten unsere Leser auf Twitter häufig, über die gefundenen Fehler zu berichten. Fragen Sie Ihr Publikum über Twitter, Facebook und andere, ob das Blog in ihrem Browser angezeigt wird. Wenn sie ja sagen, dann sind das gute Nachrichten. Wenn sie nein sagen, bitten Sie sie darum Machen Sie Screenshots des Problems.

Sie sollten sich also das Problem ansehen und versuchen, es zu beheben. Wenn Sie das Problem nicht beheben können, bitten Sie den Entwickler des WordPress-Themas, das Problem zu beheben.

Bewertungen: Sofern Sie nicht für das WordPress-Theme bezahlt haben, müssen diese Entwickler diese Probleme nicht kostenlos beheben.

10. Die Verbreitung von Plugins

WordPress-Themes sind derzeit mit vielen Funktionen ausgestattet. Zum Beispiel, wenn Sie ein WordPress-Theme verwenden Genese oder ein anderes WordPress-Theme, das eine Reihe von Links hat, dann müssen Sie dieses WordPress-Theme loswerden. Das Konzept ist einfach. Befreien Sie sich von Dingen, die Sie nicht brauchen. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass das Plugin die Aufgabe erfüllt, für die es vorgesehen ist.

Zum Beispiel bieten viele WordPress-Themes jede Menge SEO-Funktionen. Genese, These, Fortschritt, Standard Theme alle preisen ihre SEO-Funktionen an. Aber ihre SEO spielt für uns keine Rolle. Wir bevorzugen ein viel leistungsfähigeres Plugin wie WordPress SEO by Yoast. So Ihre Wahl viel Weisheit machen.

Suchst du nach den besten WordPress Themes und Plugins?

Laden Sie die besten Plugins und WordPress-Themes auf Envato herunter und erstellen Sie ganz einfach Ihre Website. Schon mehr als 49.720.000 Downloads. [EXCLUSIVE]

11. Beherrsche dein WordPress-Theme Schritt für Schritt

Sie arbeiten mit einem neuen WordPress-Thema, daher ist es wahrscheinlich nicht einfach, Änderungen an einem neuen WordPress-Thema vorzunehmen. Nehmen Sie kleine Änderungen vor, um sicherzustellen, dass sich Ihr WordPress-Design in allen Browsern korrekt verhält.

Zögern Sie nicht zu lesen Bloggers: Schreiben Sie nicht 1000 Worte, sondern nur ein Bild verwenden

Sobald Sie sich wohl fühlen, können Sie drastische Änderungen vornehmen. Es ist wichtig, die Struktur und Semantik des neuen WordPress-Themas zu kennen, bevor Sie große Änderungen vornehmen. Auf diese Weise können Sie Probleme erkennen, sobald Sie mit diesem WordPress-Thema beginnen.

12. Testen Sie die Ladezeiten

Nehmen Sie die Ladezeit, die Sie für Ihr altes WordPress-Thema festgelegt haben (in Schritt 1 dieser Checkliste), und vergleichen Sie sie mit der Ladegeschwindigkeit des neuen WordPress-Themas. Sehen Sie, was Sie tun können, um die Ladezeiten zu verbessern, wenn Ihre Ladezeiten zu hoch sind.

Lesen Sie weiter, indem Sie lesen Wie Sie die Zeit auf Ihrem WordPress Blog erhöhen können

13. Beobachten Sie die Bounce-Rate

Nach dem Ändern des WordPress-Themas müssen Sie die Absprungrate beobachten. Einige WordPress-Themes sind für Leser, die in Ihrem Blog surfen, einfach benutzerfreundlicher als andere.

Wenn sich Ihre Absprungrate im Vergleich zum vorherigen WordPress-Thema erhöht hat, sollten Sie dies wahrscheinlich tun Arbeiten Sie an der Verbesserung Ihrer Absprungrate.

Fügen Sie verwandte Artikel-Widgets, beliebte Artikel-Widgets oder einfach nur hinzu Ein Aufruf zum Handeln, der für neue Leser großartig wäre.

14. Hören Sie Ihren Lesern zu und VERBESSERN

Wenn Sie Ihr WordPress-Thema ändern, haben Benutzer immer Vorschläge. Sie werden bestimmte Funktionen mögen oder hassen. Kommunizieren Sie mit Ihren Lesern über Facebook-Umfragen oder Umfragen.

Sehen Sie, was Sie verbessern sollen, und arbeiten Sie dann daran, um sie zufrieden zu stellen.

Haben Sie auch eine eigene Checkliste, wenn Sie ein WordPress-Thema ändern?

Wenn ja, würden wir gerne in unserem Kommentarbereich von Ihnen hören.

Entdecken Sie auch einige Premium-WordPress-Plugins und -Themen

Sie können andere WordPress-Plugins verwenden, um ein modernes Erscheinungsbild zu erhalten und den Grip Ihres Blogs oder Ihrer Website zu optimieren.

Wir bieten Ihnen hier einige Premium-WordPress-Plugins an, die Ihnen dabei helfen werden.

1. Capri

Capri ist ein vielseitiges, leistungsstarkes und unglaublich vielseitiges WordPress-Theme, mit dem Sie eine Website erstellen können, die sich perfekt für mehrere Nischen eignet. Es kommt mit fast 12-Modellen von Layouts, alles so erstaunlich wie anpassbar, hebt aber dank einer Vielzahl von Anpassungsoptionen, die in ein modernes Bedienfeld integriert sind, Ihren Inhalt hervor.

Mit den Dutzenden Demos, die mit der WordPress-Vorlage geliefert werden, können Sie eine komplette Website schnell genug installieren, während Sie sich nur auf die Anpassung der letzteren konzentrieren können. Dieser Import von Inhalten ist eine ideale Methode, um Zeit zu sparen, insbesondere wenn Sie nicht über ausreichende Kenntnisse in der Webentwicklung verfügen.

Dies ist ein WordPress-Theme, das mit dem kompatibel ist WooCommerce-PluginDies gibt Ihnen die Möglichkeit, einen modernen und professionellen Internetshop zu erstellen. Mit vielen Funktionen Retina und reaktionsschnelles Design, es wird sich auf jedem Bildschirm und auch in jedem Browser perfekt verhalten.

Download | Demo | Web-Hosting

2. Big Point

Big Point ist ein elegantes und vielseitiges Premium-WordPress-Theme, mit dem Sie jedes Unternehmen, jede Agentur, jedes Portfolio und jede Blog-Website erstellen können. Durch die perfekte Integration in WooCommerce können Sie aber auch eine E-Commerce-Website erstellen.

Es wird mit einem visuellen Seitenersteller geliefert, der die Funktion "Ziehen und Ablegen" verwendet, um neue Layouts zu erstellen oder die mit diesem WordPress-Design gelieferten zu ändern. Und das alles, ohne den Code ändern zu müssen.

Wir laden Sie auch ein, unsere zu konsultieren 5 Premium-WordPress-Plugins, die sich perfekt für die Erstellung einer E-Commerce-Website eignen

Aufgrund des ansprechenden Designs ist Ihre Website auf allen Gerätetypen und Bildschirmgrößen beeindruckend. Darüber hinaus verfügt es über ein intuitives Bedienfeld, das die Anpassung zum Kinderspiel macht. Dies ist ein WordPress-Theme, das Sie unbedingt ausprobieren müssen.

Erstellen Sie einfach Ihren Online-Shop

Laden Sie kostenlos WooCommerce herunter, die besten E-Commerce-Plugins, um Ihre physischen und digitalen Produkte auf WordPress zu verkaufen. [Empfohlen]

Download | Demo | Web-Hosting

3. WordPress Kommentar Bewertung Plugin

Das ist ein Feedback-Bewertungssystem. Hier können Sie den Benutzern die Möglichkeit geben, die verschiedenen Kommentare zu bewerten. Sie müssen nur auf die Vorschau-Schaltfläche klicken und zum Kommentarbereich scrollen, um das Plugin in Aktion zu sehen.Wie Wordpress Plugin Bewertung

In seiner Funktionalität finden wir hauptsächlich: Benutzerfreundlichkeit, Unterstützung für benutzerdefinierte Symbolfarben, Ranking Kommentare gemäß den Anmerkungen die Anpassung der Größe der Symbole, benutzerdefinierte CSS-Unterstützung, IP-Verschlüsselung (für europäische Benutzer), die Möglichkeit, dieses Plugin zu übersetzen und mehr.

Download | Demo | Web-Hosting

Empfohlene Ressourcen

Entdecken Sie weitere empfohlene Ressourcen, die Sie bei der Erstellung und Verwaltung Ihrer Website unterstützen.

Fazit

Hier ! Das ist alles für dieses Tutorial. Ich hoffe, Sie können Ihr WordPress-Thema ändern, indem Sie zuvor eine entsprechende Liste von Überprüfungen durchführen.

Sie können sich aber auch beraten unsere RessourcenWenn Sie mehr Elemente benötigen, um Ihre Projekte zur Erstellung von Internetseiten durchzuführen, konsultieren Sie unseren Leitfaden zu WordPress-Blog-Erstellung.

Wenn Sie Vorschläge oder Anmerkungen haben, hinterlassen Sie diese in unserer Rubrik commentaires. Zögern Sie nicht zu Teile es mit deinen Freunden in deinen bevorzugten sozialen Netzwerken.

...

Dieser Artikel enthält Kommentare 0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um unerwünschte Inhalte zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verwendet werden.

Zurück nach oben
7 Aktien
Aktie7
tweet
Registrieren